Newsbeiträge

Aktuelles [1]

Aktuelles: Sozialmentoren: Ausbildung, Events und Patenschaften 40 Sozialmentoren des Ausbildungsjahrgangs 14/15

Eingereicht von johannes.drechsler am 13. Sep 2016 - 05:54 Uhr

Aktuel Nachwanderung1 [2]

veranstalteten insgesamt fünf abwechslungsreiche Eventnights; drei davon fanden Anfang des Schuljahres 15/16 statt und halfen den Schüler/innen der neu eingeschulten 5. Stufe, einander schnell kennenzulernen und sich gut im BGB einzuleben.

Fünf fünfte Klassen wurden von einer großen Patenschar durch die ersten Wochen des Schuljahres begleitet – manche Patengruppe veranstalteten ihre Pausenspiele bis zum Ende des Schuljahres. Einige Sozialmentoren planen die Fortsetzung der Patenschaft auch in Stufe 6 (dazu 2 berichte von Patinnen weiter unten).

Die feierliche Übergabe der Zertifikate über die Ausbildung zum Schülermentor „Soziale Verantwortung lernen“ erfolgte am 13.11.2015. Viele der Mentoren engagieren sich auch weiterhin: In der Kooperation mit der AWS, in der Eine-Welt-AG, der SMV, in der Kirchengemeinde, in Vereinen und sie sind dort eine wertvolle Unterstützung. Im Laufe des Schuljahres 15/16 wurden dann - in bewährter Weise in Kooperation mit dem Bezirksjugendreferenten des ev. Kirchenbezirks Adelsheim-Boxberg Johannes Drechsler - 16 neue BGB- Sozialmentoren ausgebildet. Nach mehreren Unterrichtseinheiten z. b. über Gruppenpädagogik, Spielpädagogik und Rechtsfragen organisierten sie am 15.6.2016 einen Spielenachmittag in der Gemeinschaftsunterkunft Hardheim, ein Gauditurnier mit Spiel- und Spaßstationen beim Benefiz-Open-Air-Kino des Lionsclubs Buchen am 24.7.16 sowie 2 Eventnights.

Bild Spiel2 [3]

Einige dieser Sozialmentoren engagierten sich am 9.12.2015 nach der Übergabe der BGB Weihnachtsgeschenke an die Flüchtlingskinder in Hardheim als versierte Bastlerinnen, die mit den Kindern schöne Dinge zauberten. um die dafür benötigten Utensilien kaufen zu können, organisierten sie einen Kuchenverkauf. beim Fest der Nationen betätigten sich einige Sozialmentorinnen als Schmink-Künstlerinnen und unterstützten damit den TÜFF(Offene Arbeit der Stadt Buchen): Außerdem werden die neu eingeschulten Klassen 5 des Schuljahres 16/17 von ihnen als Paten betreut werden. Die Zertifikate werden dann im neuen Schuljahr an die neu ausgebildeten Sozialmentoren überreicht. Rückblickend auf viele Treffen und Veranstaltungen bleibt nur zu sagen - und das bestätigen auch immer wieder Eltern der Stufe 5: Super, dass wir am BGB euch Sozialmentoren haben! Ihr seid eine unglaubliche Bereicherung!

Das sind die Sozialmentoren 15/16 aus den Klassenstufen 9 und 10:

Veronika Fischer, Ellen Schwab, Loreen Galm, Lena Schifferdecker, Franziska heilig, Johanna Berberich, Svenja Böhrer, Antonia Kalb, Sofie Englert, Sara Gärtner, David Rödel, Lisa Varchmin, Jule Rohmann, Jana Kraus, Henriette Philipp, Sophia Dörzenbach.

-Heike Göhrig-Müller-

Asyl Hardheim2 [4]

Bericht der Patin Michèle Heim:

Ich habe gemeinsam mit Luisa Balint, Leonie Svoboda und Marie Müller die Klasse 5a betreut. Ich war sehr motiviert und wollte die neuen Schüler möglichst gut in alles an unserer Schule einführen. Die erste Schulwoche, die sie dann bei uns am BGB waren, sind wir auch jeden Tag vor der ersten Stunde in ihr Klassenzimmer gegangen. Dort haben wir ihren Stundenplan für den aktuellen Tag besprochen, also wo sie hingehen müssen, den Vertretungsplan und sonstige Fragen geklärt.

Nachdem die erste Schulwoche vorbei war, sind wir einmal wöchentlich, zu Anfang dienstags, später aber immer mittwochs, in der großen Pause zu unseren 5ern gegangen. Eigentlich haben wir es immer so gehandhabt, dass die, die auf den Pausenhof gehen wollten, das getan haben und die, die mit uns spielen wollten, mit uns im Klassenzimmer geblieben sind. Als erste Bastelaktion und auch zum Kennenlernen am Anfang haben wir mit der Klasse und Herrn Eschmann als Klassenlehrer einen Geburtstagskalender gebastelt. Immer die Schüler, die im gleichen Monat Geburtstag haben, haben das Kalenderblatt gestaltet und ihre Bilder aufgeklebt. Das hat ihnen sehr viel Spaß gemacht, wie auch Herr Eschmann uns bestätigte.

Eine weitere Aktion war das Wichteln an Weihnachten. Jeder hat per Los den Namen eines Mitschülers und ein Datum gelost und ein passendes Geschenk besorgt. Diese wurden zu Beginn der Adventszeit im Klassenzimmer in die Regale gelegt. Wir sind dann jede Pause zum auspacken der Geschenke dazugekommen und konnten sehen, dass auch diese Aktion großen Anklang fand. Alles in allem hatte ich sehr großen Spaß als Patin in der 5a.

Aktuel Nachwanderung2 [5]

Bericht der Patin Sophia Früh:

Auf jeden Fall war es eine ganz neue Erfahrung für mich, so viel Verantwortung für andere zu übernehmen, vor allem wenn die anvertrauten Kinder so viel jünger sind und auch noch in der großen Zahl (eine ganze Klasse!). aber es war auf alle Fälle schön, eine so enge Bindung zur ganzen Klasse aufzubauen. Man hatte eigentlich mit jedem Kind mal etwas zu tun und jedes Einzelne hat einen durch seine Art und Weise bereichert und auch fasziniert.

Die Klasse hat sehr schnell Vertrauen zu uns Paten gefasst und freute sich auch immer, wenn wir in der ersten Woche jeden Morgen in die Klasse hineinschauten, um bei möglichen Fragen zur Verfügung zu stehen und behilflich zu sein.

Konkrete Probleme tauchten eigentlich nie auf, da der Respekt von beiden Seiten aus zumeist gegeben war und es auch in Pausen, in denen wir mit der Klasse etwas spielten, nur selten zu Reibereien kam. aber das lag vermutlich daran, dass unsere aufgeweckte Klasse auf uns sofort einen positiven Eindruck gemacht hat, da wir Paten selbst aus einer lebhaften Klasse kommen und man sich deshalb gut mit den Kindern versteht.

Über das ganze Schuljahr hinweg sind wir jede Woche an einem Tag in der großen Pause in unsere Klasse gekommen, um bei schlechterem Wetter drinnen und bei gutem Wetter draußen miteinander zu spielen und Zeit zu verbringen. Wir brachten immer Ideen für Spiele mit, aber auch die Kinder tauschten sich gegenseitig über verschiedene Aktivitäten aus und somit sorgten die Pausen, in denen wir als Klasse mit den Kindern spielten, auch für den Klassenzusammenhalt. Auch kommt es fast jeden Tag vor, dass man vor der Schule, nach der Schule oder in der Schule eines seiner Patenkinder sieht, das einem fröhlich zuwinkt und einen schönen Tag wünscht oder einfach nur ein kleines Lächeln schenkt.

Ein ganz besonderer Moment war neben einer gemeinsamen Weihnachtsfeier auch, als wir vor wenigen Tagen in die Klasse gingen, um sie zu fragen, ob sie denn Interesse hätte, dass wir sie im nächsten Jahr auch begleiten und regelmäßig etwas mit ihnen machen. als daraufhin bei einer Abstimmung bis auf ein paar Hände alle sich streckten und „Ja!“ schrien, war das für uns Paten auch nochmals eine deutliche Rückmeldung, dass nicht nur wir die Kinder lieb gewonnen hatten, sondern auch sie sich weiterhin einen engen Kontakt mit uns wünschen. und das war für mich persönlich das Zeichen, dass wir alles richtig gemacht hatten und uns weiterhin auf unsere liebe, sehr! Aufgeweckte Klasse freuen können.

Sozialprojekte Burghardt Gymnasium Buchen [6]

 
Links
  1. https://ejuab.de/https://ejuab.de/news/view/Main/Aktuelles/
  2. https://ejuab.de//userdata/msData/adelsheimb/data/SimpleMedia/media/thefile/P1040193.JPG
  3. https://ejuab.de//userdata/msData/adelsheimb/data/SimpleMedia/media/thefile/P1040056.JPG
  4. https://ejuab.de//userdata/msData/adelsheimb/data/SimpleMedia/media/thefile/P1040173.JPG
  5. https://ejuab.de//userdata/msData/adelsheimb/data/SimpleMedia/media/thefile/P1040231.JPG
  6. https://ejuab.de//userdata/msData/adelsheimb/data/SimpleMedia/media/thefile/F_Soziale_Projekte_2.pdf
  7. https://ejuab.de/https://ejuab.de/Printer/news/display/2016/9/13/sozialmentoren-ausbildung-events-und-patenschaften-40-sozialmentoren-des-ausbildungsjahrgangs-14-15/